Sommerfreizeit Spanien 2021

  • 17. Mai 2021
1024 768 Freie evangelische Gemeinde (FeG) Bonn - die City-Kirche im Herzen von Bonn!

Sommer, Sonne, Strand und junge Leute?! Man, wie haben wir das vermisst! Erlebe den Sommer deines Lebens mit einem Mix aus jeder Menge Spaß, verrückten Aktionen und Tiefgang.

Stell dir ein Haus mit eigenem Pool vor und einen Sandstrand mit blauem Wasser, wo Jugendliche in deinem Alter eine kranke Aktion nach der anderen starten; wo du coole Teens bei einem entspannten oder erlebnisreichen Programm kennenlernen kannst, solang die Sonne dir ins Gesicht stahlt. Abends, wenn es etwas kühler ist, gibt es leckeres Essen, ausgelassene Gemeinschaft und Themen, die dich zum Nachdenken anregen werden. Sei dabei und mach den Sommer 2021 mit uns zu deinem Highlight der letzten Jahre!

Christliche Jugendfreizeit für alle zwischen 13 und 19 Jahren.

Wann? 15. bis 26. Juli 2021 (Wir werden jeweils über Nacht fahren und daher am 15.07. abends mit dem Reisebus losfahren und am frühen Morgen am 26. wieder ankommen.) 

Wo? Viladasens, Spanien 

Preis: 450 Euro (Rabatt für Teilnehmer mit Bonn-Ausweis, Bedürftige werden unterstützt, gebt das bitte bei der Anmeldung an)

Wir können noch nicht versprechen, dass alles wie geplant laufen wird, aber wir machen alles möglich, dass wir eine geniale Zeit haben werden. Bitte überweist noch kein Geld, sondern erst, wenn wir die genauen Konditionen kennen und euch entsprechend anschreiben. Es sind herausfordernde Zeiten und nicht jeder kann sich die Teilnahme bei der Freizeit leisten. Bitte sprich uns an, und wir werden gemeinsam einen Weg finden, dass du mitkommen kannst.

Weitere Infos zum Hygienekonzept, Packliste, Zahlungsdaten, Uhrzeiten usw. gibt es per Email einige Wochen vor dem Start der Freizeit. Wenn ihr euch anmeldet, halten wir euch per Email über alle weiteren Entwicklungen auf dem Laufenden. 

Noch Fragen?  Wir haben selber noch viele Fragen. Daher hier einige FAQs: (wird ständig erweitert) 

FAQs: (Stand 08.06.2021)

1. Wann können wir sicher sagen, ob wir nach Spanien fahren können?

Wie ihr im letzten Jahr selber erfahren habt, ist es schwer zu sagen, da sich die Regeln aufgrund der sich verändernden Situation ständig und kurzfristig verändert haben. Aktuell erlaubt die Coronaschutzverordnung Jugendfreizeiten in den Sommerferien, daher gehen wir davon aus, dass wir gemeinsam nach Spanien fahren können. Aktuell gibt es noch gewisse Auflagen für Gruppengröße und Abstandsregelungen, aber wir sind zuversichtlich, dass auch die letzten Fragen sich bis zur Freizeit klären werden. Es gilt nach wie vor: Ihr geht kein finanzielles Risiko ein – ihr zahlt erst, wenn es feststeht, dass wir fahren können und wir euch eine Zahlungsaufforderung schicken. 

2. Warum hatte der Preis so eine große Spanne und ist jetzt so hoch? 

Wir hatten Fördermittel beantragt vom Land NRW und einer weiteren Stiftung. Aktuell ist die Entscheidung beim Land NRW noch nicht gefallen, was zur Folge hat, dass wir die Gelder (falls wir sie bekommen) erst für eine kommende Freizeit verwendet werden können und nicht mehr diesen Sommer. Daher mussten wir den Preis jetzt auf 450€ festlegen, was für 10 Tage Spanien immer noch sehr gut ist. Wir wollen möglichst allen Jugendlichen die Teilnahme ermöglichen, daher meldet euch auch gerne, wenn ihr Unterstützungsbedarf habt.  

3. Müssen wir die ganze Zeit Masken tragen? Wie sieht das Hygienekonzept aus?

Wir werden alles daran setzen, dass du die Freizeit entspannt und sicher genießen kannst. Wir wissen, dass wir aktuell alle Teilnehmer vor Start der Freizeit und dann zweimal die Woche testen müssen. Wir dürfen die Zimmer so belegen wie sie sind und daher werden wir die Freizeit durchführen können. Wie die genauen Bedingungen und Regelungen vor Ort sein werden, können wir jetzt noch nicht verbindlich sagen. Wir bitten daher um Flexibilität und um Bereitschaft zur Kooperation zu allen Maßnahmen, die wir als Freizeitleitung für nötig halten um die Sicherheit der Freizeit zu gewährleisten und die rechtliche Rahmenbedingungen zu erfüllen.

Immer noch Fragen? Dann schreib gerne an Tim Dyck.